Die Disponenten, welche langjährig erfahrene Notfallsanitäter oder Rettungsassistenten sind, müssen bei einem Verdacht der Reanimation das nächst gelegene freie Rettungsmittel (RTW und NEF, NAW) entsenden. Dies ist aber für die Disponenten nicht ausreichend, denn es muss auch zwingend zur Telefonreanimation angeleitet werden, da sich der Disponent, welcher auch Notfallsanitäter ist, ansonsten nicht nur der unterlassenen Hilfeleistung gem. § 323 c StGB, sondern auch evtl. wegen Totschlags durch Unterlassen gem. §§ 212, 13 StGB strafbar macht. Kommt nämlich in einem gerichtlichen Verfahren der medizinische Gutachter zu dem Ergebnis, dass der Patient mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht gestorben wäre, wenn der Disponent, welcher durch seine Ausbildung zum Notfallsanitäter ja auch medizinisch bestens ausgebildet ist, sofort mit der Telefonreanimation begonnen worden wäre, ist der Disponent strafrechtlich gesehen – aufgrund der Garantenstellung gem. § 13 StGB- auch wegen Totschlag durch Unterlassen zur Verantwortung zu ziehen. Das Unterlassen innerhalb der Garantenstellung wird einem aktiven Tun auch im Rettungsdienst gleichgestellt. Der Strafrahmen beim Totschlag (auch durch Unterlasen) lautet auch für Notfallsanitäter gem. §§ 212, 13 StGB „nicht unter 5 Jahren Freiheitsstrafe“.

 

Der Behandlungsvertrag im Rettungsdienst
Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Trageweite
Abgemeldete Patientenaufnahme im Krankenhaus und die Bedeutung für den Rettungsdienst
Sonderrechte im Privat-PKW auf der Anfahrt zu einem Einsatz
Umgang mit Betäubungsmitteln im Rettungsdienst
Infektionsschutz im Rettungsdienst
Medizinproduktegesetz im Rettungsdienstdienst und Sanitätsdienst
Die Schweigepflicht, ein wichtiges Thema bei der Ausbildung zum Notfallsanitäter
Garantenstellung im Rettungsdienst und der Notfallsanitäterausbildung
Haftet immer der Höchstqualifizierte Mitarbeiter eines Rettungsmittels für sämtliches Fehlverhalten?
Ist es ausreichend bei einer gemeldeten Reanimationen das nächst gelegene freie Rettungsmittel zu entsenden?
Wissenswertes zur Notfallrettung im Rettungsdienst
Der Krankentransport als Teil des Rettungsdienstes
Transportmittel im Rettungsdienst und Krankentransport
Mitarbeiter im Rettungsdienst vom Rettungssanitäter bis zum Notfallsanitäter
Wissenswertes zum Berufsbild des Leitstellendisponent / Einsatzbearbeiters einer Rettungsleitstelle bzw. Integrierten Leitstelle - Der Notruf
Was bringt §2a NotSanG - Die Gesetzesänderung und deren Bedeutung für den Rettungsdienstalltag
Wie würde ich einen Rettungsdiensteinsatz dokumentieren um maximale Rechtssicherheit im Rettungsdienst zu erhalten?
Rechtssicherheit im Rettungsdienst bei der Transportverweigerung im Rettungsdienst
Rechtsanwältin Tanja Melzer im Interview zur Patientenverfügung im Rettungsdienst
Arbeitet der Notfallsanitäter im Rettungsdienstalltag am Rande der Legalität?
Welche Rolle spielt der Ärztliche Leiter Rettungsdienst im gerichtlichen Verfahren und was bedeutet dies für deine Rechtssicherheit im Rettungsdienst
Keine Berufserlaubnis für Rettungsassistenten wegen Straftaten
Freisprüche bei ärztlich assistierter Selbsttötung?
Steht der Patientenwille auch beim Suizid an erster Stelle?
Was du zur Medizinproduktebetreiberverordnung im Rettungsdienst und Sanitätsdienst wissen musst?
Der grobe Behandlungsfehler im Rettungsdienst! Über 350.000€ Schadenersatz für Rettungsdiensteinsatz
Die Beweislastumkehr im Rettungsdiensteinsatz. Was du als Notfallsanitäter unbedingt wissen musst!
§ 2a NotSanG - Änderung im Notfallsanitätergesetz und die Auswirkung im Rettungsdienstalltag

Bild