-Was bedeutet in diesem Zusammenhang der sog. grobe Behandlungsfehler?
-Haftet der Disponent hierbei evtl. sogar mit seinem Privatvermögen?
 
Dieses Ebook beinhaltet über 75 Seiten höchst relevanten Content!
 
 
Aufgaben, Struktur und Organisation des Rettungsdienstes
Zivilrechtliche Haftung
Amtshaftung
Vertragliche Haftung
Arbeitnehmerhaftung
Unterlassene Hilfeleistung
Körperverletzung
Totschlag
Fahrlässigkeitsdelikte
Patientenverfügung im Rettungsdienst
Transportverweigerung
Zeugnisverweigerungsrechte
Dokumentation
und viele weitere höchst relevante Themen für dein tägliches Handeln
 
 
 

 

Das Ziel dieses Ebook´s ist es, dir juristische Probleme aufzuzeigen, denen du im Vorfeld aus dem Weg gehen kannst, in dem du dir darüber bewusst bist, was dein Handeln auslöst.
 
Zusätzliches Bonuskapitel in deinem Mitgliederbereich:
Wie verhalte ich mich im Falle von Ermittlungen als Zeuge und Beschuldigter
 
 

Ebook - Das juristische Einmaleins im Rettungsdienst
Rechtsanwältin und Rettungssanitäterin Tanja Melzer erklärt dir in diesem Ebook auf über 75 Seiten die juristischen Grundlagen deiner Rettungsdiensttätigkeit, so dass du in der Lage sein wirst, die Tragweiten deines Handelns besser zu verstehen.



Gerade in jüngster Vergangenheit wurde der Träger des Rettungsdienstes zur Zahlung von Schadenersatz in Höhe von 353.845 € verurteilt, da seitens des Leitstellenmitarbeiters ein grober Beahandlungsfehler begangen wurde!

- Ein Rettungsassistent haftet zu 80% trotz des Einsatzes von Blaulich und Martinshorn bei einem Verkehrsunfall, obwohl ihm die Vorfahrt genommen wurde! Wie kam es dazu? Diese und noch viele weitere Fragen, wie z.B. die Garantenstellung, Unterlassene Hilfeleistung, Umgang bei Transportverweigerung sowie Handhabungen mit Patientenverfügungen werden in diesem Ebook geklärt.


Weiter stellt sich die Frage, ob der Rettungsdienstmitarbeiter evtl. sogar mit seinem Privatvermögen haftet, wenn aufgrund der Arbeitnehmerhaftung ein Rückgriff bei dem Mitarbeiter erfolgen kann?!

In diesem Buch soll geklärt werden, wie die Mitarbeiter des mobilen Rettungsdienstes und der Rettungsleitstelle/ILS so arbeiten, dass sie weder zivilrechtlichen Schadensersatzansprüchen ausgesetzt sind noch strafrechtlich belangt werden können. Anhand der Statistik des Deutschen Reanimationsregisters der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin wird deutlich, wie wichtig es ist, dass gerade bei der Reanimation (Herz-Lungen-Wiederbelebung) schnellst möglich geholfen wird. Darüber hinaus werden den Mitarbeitern des mobilen Rettungsdienstes als auch in der Rettungsleitstelle/ILS Ratschläge aus anwaltlicher Sicht gegeben, wie sich diese bei Notrufgesprächen und bei Notfalleinsätzen juristisch korrekt verhalten.